SFV Wasserzeichen

SFV Nossentiner Hütte e.V.

                   Offizielle Webseite des Vereins 

 

  • Slider1

  • sfv slider2-2
  • sfv slider1c
  • sfv slider5-2
  • sfv slider3-2
  • sfv slider1-2
Drucken

Der SFV II verliert mit 2:1 in Demmin, den Treffer erzielte Toni Leusch.

Unsere erste behielt nur einen Punkt gegen Burg Stargard zu Hause.

 Am Ende war ein Punkt mehr als gar nichts!


Denn das 3:3 der Fußballer des SFV Nossentiner Hütte im Landesklasse-Punktspiel gegen den SV Burg Stargard 09 fühlte sich für alle, auch für die ca. 100 Zuschauer, wie eine Niederlage für die Hütter an. Mit einem „Dreier" hätte der SFV sich nach dem Aufwärtstrend der letzten Wochen (7:1 gegen Zarnekow, 4:0 in Neustrelitz) in der Spitzengruppe der Liga festsetzen können. Objektive Beobachter des Saisonverlaufs sehen den Aufsteiger auch dort. Nach dem achten Spieltag haben die Hütter mehr als die Hälfte der dreizehn Gegner in der Landesklasse „kennengelernt". Mit 25 Treffern per dato haben sie die mit Abstand meisten Tore in der Staffel I erzielt, aber auch gefühlt die meisten Chancen vergeben. Aber die Wahrheit im Fußball lautet: „Willst du gewinnen, musst du mindestens ein Tor mehr schießen als der Gegner!" Und so gab es nach der Partie mit den Burgstädtern erst den elften Punkt. Eigentlich war es ein Spiel der Standards. In der 6. Minute besorgte David Nagy das 1:0 für den SFV per Kopf nach Freistoß von Bartek. Statt nachzulegen zeigten die Hütter unverständlich viel Nervosität im Spielaufbau und Unsicherheiten im eigentlichen Prunkstück des Teams, der Defensive. In der 37. Minute waren die Gäste erstmals im Hütter Strafraum und prompt kam einer ihrer Stürmer elfmeterreif zu Fall. Martin Thürsam verwandelte sicher zum 1:1. Nach dem Pausentee hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, aber in der 54. Minute stieg Rafal Kozlowski bei einer Ecke von Sziszi am höchsten und erzielte per Kopf das 2:1 für den SFV. Und wieder gab es den Ausgleich durch Strafstoß nur 10 Minuten später. In der 78. Spielminute gab es den Schock. Im Anschluss an einen Eckball der Gäste stocherte Florian Weiß den Ball zum 2:3 ins Tor. Natürlich stemmte sich der SFV gegen die drohende Niederlage. Beste Chancen aus dem Spiel heraus blieben aber ungenutzt. Es war zum Glück der Tag der Standards. Der Freistoßball von Bartek wäre wahrscheinlich auch ins Tor gegangen, aber David Nagy hatte die Haarspitzen noch dran, bevor der Schiri zur Mitte zeigte.
Für die Hütter geht es am kommenden Samstag beim PSV Röbel weiter im Punktekampf. Dann spielt der Tabellenzweite gegen den Siebten der Liga (Hütte). Wie im Ligapokal schon zu sehen war, sind Punkte für den SFV nicht unmöglich.

Hauptmenü

Spieler des Tages

fjugend-6.JPG

Visitors Counter

419394
HeuteHeute52
GesternGestern110
Diese WocheDiese Woche52
Dieser MonatDieser Monat2392
GesamtGesamt419394

Copyright © 2001-2014 by SFV Nossentiner Hütte.

All Rights reserved.