SFV Wasserzeichen

SFV Nossentiner Hütte e.V.

                   Offizielle Webseite des Vereins 

 

  • Slider1

  • sfv slider2-2
  • sfv slider1c
  • sfv slider5-2
  • sfv slider3-2
  • sfv slider1-2
Drucken

Hütte gewinnt mit 5:4 gegen Chemnitz und überwintert auf dem 4. Tabellenplatz.

Hütte mit erfolgreichem Showdown


Nun ist also Halbzeit in der Fußball-Landesklasse Staffel I. Und die Jungs von Aufsteiger SFV Nossentiner Hütte stehen mit 22 Punkten zu recht in der oberen Tabellenhälfte. Wer hätte das gedacht. „So you win again" spielten sie morgens im Radio. Mit diesem Titel kam Hot Chocolate 1977 wieder in die Erfolgsspur zurück. Nach zwei Remis bei Nordbräu und in Neukalen wollte auch der SFV wieder gewinnen. Und das gelang am letzten Spieltag gegen den SV 1950 Chemnitz zumindest im ersten Durchgang sehr eindrucksvoll. Insgesamt fielen in dieser Partie 9 Tore, das reicht normalerweise für zwei Spiele. Aus Hütter Sicht waren es auch zwei Spiele a 45 Minuten. Von Beginn an spielten die Hütter wie ihre Fans es lieben. Wie die Mannschaft da auftrat, das macht beim Zusehen einfach Riesen-Spaß. In der 27. Minute ging es los. Sandy Pagel erlief einen schier aussichtslosen Ball an der rechten Eckfahne, flankte nach innen, Andy Odebrecht ließ passieren, Martin Stein nahm den Ball am linken Strafraumeck auf, kurz auf den rechten Fuß gelegt und es stand 1:0 für Hütte. Ein bisschen war dieses Tor auch ein Lohn für eine außergewöhnliche Halbserie dieses Martin Stein. Als die Gäste den Anstoß ausführten war Hütte sofort mit dem Gegenpressing da, eroberte den Ball und irgendwie kam das Spielgerät nach Rechtsaußen zu Bartek. Und dass der mit diesem umgehen kann, zeigte Hüttes Spielmacher mit seinem „Strahl" ins rechte Eck. Was nun folgte hatte irgendetwas von Rausch. In der 37. Minute gab es Freistoß für den SFV aus 35 Metern. Bartek schlenzte den Ball gefühlvoll Richtung langes Eck und Rafal Kozlowski war per Kopf zur Stelle. Dieses Tor wirkte wie einstudiert. Nur wenig später bediente Andy Odebrecht Marcel „Seppel" Hennecke am langen Pfosten und es ging mit 4:0 in die Pause. Die Mannschaften waren kaum aus der Kabine, da schickte Seppel Andy Odebrecht nach links und der traf aus 20 Metern mit eben diesem Fuß in den Dreiangel. Leider sollte es das einzige Tor auf dieser Seite bleiben. Mit dem 5:0 im Rücken ging bei den Hüttern irgendwie gar nichts mehr. Mit einer hohen Fehlpassquote und phasenweise chaotischem Spiel erlaubten sie den Gästen zwischen der 61. und 92. Minute vier Treffer. Im Fußball heißt es heutzutage, wer gewinnt, hat (fast) alles richtig gemacht. Und der SFV Nossentiner Hütte hat in dieser Saison vieles richtig gemacht. Als Aufsteiger liegt man auf Platz vier der Liga, hinter Herbstmeister Nordbräu, Waren und Teterow. Die ersehnten Müritz-Derbys gegen den SV Waren 09 und den PSV Röbel hat Hütte auswärts gewonnen. Beide Vereine müssen im Frühling in den Hütter Sportpark kommen.
Aber jetzt ist erst mal Schluss. Am 10. Dezember hat der SFV Weihnachtsfeier und die Mannschaft will mit Fans und Sponsoren feiern. Zwei werden leider fehlen: Csaba Molnar und David Nagy. Beide sind in ihre ungarische Heimat zurückgekehrt. Alle sind sich darüber einig, dass die Beiden nicht nur sportlich, sondern auch menschlich fehlen. Und genau deshalb hoffen alle Hütter darauf, dass Csaba und David zur Rückrunde wieder da sind. Frohe Weihnachten!

Hauptmenü

Spieler des Tages

fjugend-6.JPG

Visitors Counter

321065
HeuteHeute41
GesternGestern84
Diese WocheDiese Woche196
Dieser MonatDieser Monat2609
GesamtGesamt321065

Copyright © 2001-2014 by SFV Nossentiner Hütte.

All Rights reserved.