SFV Wasserzeichen

SFV Nossentiner Hütte e.V.

                   Offizielle Webseite des Vereins 

 

  • Slider1

  • sfv slider2-2
  • sfv slider1c
  • sfv slider5-2
  • sfv slider3-2
  • sfv slider1-2
Drucken

Der SFV I kommt mit drei Punkten aus Burg Stargard nach Hause und unsere zweite besiegt den Tabellenersten Barlin mit 1:0 durch einen Treffer von Andreas Fritscher.

Hütte sammelt weiter fleißig Punkte


Auch der SV Burg Stargard schaffte es am 21. Spieltag der Landesklasse nicht, den SFV Nossentiner Hütte vom Erfolgskurs abzubringen. Die Hütter siegten auf dem Stargarder Kunstrasen mit einem deutlichen 7:3. Das Abschlusstraining am Abend zuvor wurde extra nach Malchow verlegt, um sich auf das besondere Geläuf einzustellen. Und das zahlte sich aus. Die Hütter diktierten von Beginn an die Partie. Der Ball lief vorwiegend flach und schnell durch die Reihen. In der 11. Minute klingelte es zum ersten Mal. Eine Flanke von Sandy Pagel landete auf Umwegen bei Sziszi, der im Zentrum 20 Meter vor dem Tor mutterseelenallein den Ball aufnehmen konnte und dann mit seinem starken Linken und mit sehr viel Auge ins rechte obere Eck traf. Nach einem Foulspiel an Johannes Köhler (16.) zeigte der Schiri auf den Punkt und Andy Odebrecht verwandelte eiskalt. Wenige Minuten später kam Burg Stargard zu einem seiner wenigen Entlastungsangriffe. Als einer ihrer Stürmer im Strafraum zu Fall kam, gab es erneut Strafstoß. Aber die Hütter haben einen Csaba Molnar im Kasten. Martin Thürsam, derzeit mit 23 Treffern der Toptorjäger der Liga, scheiterte nach einer Glanzparade von Csaba. In der 29. Minute tankte Johannes Köhler sich zur Grundlinie durch, seine Hereingabe verwertete Sziszi per Direktabnahme. Vor dem 4:0 schickte der Torschütze Johannes Köhler über die linke Außenbahn und der zeigte sehr viel Reife, als er den am langen Pfosten frei stehenden Sandy Pagel bediente. Einige Zuschauer hatten das 1:4 kurz vor der Pause gar nicht mitbekommen. Zu drückend war die Überlegenheit der Hütter, das Tor fiel quasi aus dem Nichts. Die erste halbe Stunde im 2. Durchgang kam aus SFV-Sicht einer Prüfung gleich. Irgendwie, warum auch immer, hatten die Hütter den Faden komplett verloren. Dass die Gastgeber wieder ins Spiel fanden, wurde auch durch die verletzungsbedingten Auswechselungen von Nico Kasbaum und Benni Ziegler begünstigt. Als Burg Stargard bis auf 3:4 heran kam, drohte das Spiel zu kippen. Als wenn jemand den Schalter umgelegt hätte, gehörte die Schlussviertelstunde dann aber wieder den Hüttern. Durch die Treffer von Andy Odebrecht (76.), Johannes Köhler (80.) und Sandy Pagel (87.) wurde der alte 4-Tore-Abstand wieder hergestellt.
Ab sofort befindet sich Hütte wieder im Derby-Fieber. Am kommenden Samstag (13.05., 15.00 Uhr) heißt es dann: Mathias Sterzel oder Andy Odebrecht, Marco Krolikowski oder Bartek, Sebastian Arlt oder Martin Stein? Der SFV hofft auf eine volle „Hütte".

Quelle: Peter Freitag

 

 

Hauptmenü

Spieler des Tages

fjugend-6.JPG

Visitors Counter

362948
HeuteHeute56
GesternGestern150
Diese WocheDiese Woche56
Dieser MonatDieser Monat559
GesamtGesamt362948

Copyright © 2001-2014 by SFV Nossentiner Hütte.

All Rights reserved.