SFV Wasserzeichen

SFV Nossentiner Hütte e.V.

                   Offizielle Webseite des Vereins 

 

  • Slider1

  • sfv slider2-2
  • sfv slider1c
  • sfv slider5-2
  • sfv slider3-2
  • sfv slider1-2
Drucken

Der SFV I verliert mit 1:3 gegen den SV Teterow.

 

Erhoffter Befreiungsschlag der Hütter blieb aus


Als der Schiri nach 90 Minuten die Partie SFV Nossentiner Hütte gegen den SV 90 Teterow beendete, herrschte im Hütter Sportpark wieder einmal große Ernüchterung. Der SFV hatte sich sehr viel vorgenommen und wollte die 3 Punkte auf keinen Fall in die Bergringstadt schicken. Vielleicht war diese Drucksituation der Grund für den äußerst nervösen Spielbeginn des Hütter Teams. Die Teterower Gäste spielten am Anfang sehr abwartend, griffen erst ab der Mittellinie an, um mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Nach der Abtastphase agierte der SFV gut gestaffelt mit Zug zum Tor. Aber meistens war das letzte Anspiel zu ungenau. Im Anschluss an einen Eckball in der 20. Minute wurde Sziszi beim Versuch eines Kopfballs durch einen Teterower umgestoßen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Andy Odebrecht ohne Probleme. Das Tor brachte den Hüttern mehr Sicherheit, die Teterower wurden weiter unter Druck gesetzt und so ergaben sich einige gute Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde wurde ein Treffer von Innenverteidiger Rafal nicht gegeben. Der Schiedsrichter hatte ein Foulspiel gesehen. Nach der Pause gab es für die 75 Zuschauer ein komplett anderes Bild. Die Innenverteidigung des SFV musste umgestellt werden, da Stammkeeper Csaba Molnar verletzt in der Kabine blieb und demzufolge Johannes Köhler den Kasten hüten musste. Nun wurde ein großes Manko im Hütter Team wieder einmal offenkundig. Der aktuelle Kader ist qualitativ nicht breit genug aufgestellt, dass derartige Veränderungen problemlos kompensiert werden können. Als ob die Bergringstädter dies erkannt hätten, wurden sie mit zunehmender Spieldauer immer gefährlicher. Die erste Tormöglichkeit in der 2. Halbzeit hatten aber die Hütter. Leider traf Benni Ziegler in aussichtsreicher Position das Tor nicht. Die Gäste machten es in der 60. Minute besser. Einen langen Einwurf und ein bisschen Chaos in der Hütter Hintermannschaft nutzte Patrik Weber zum Ausgleich. Was nun folgte war ein offener Schlagabtausch. Der SFV erarbeitete sich einige gute Chancen, aber die Gäste entpuppten sich als abgezockte Konterspezialisten. Die Treffer von Mati Leonhardt (77.) und Paul Gerdt (80.) zerstörten alle Hoffnungen der Hütter auf einen Punktgewinn.
Man kann es durchaus als Dejavu sehen. Es ist exakt ein Jahr her, da hatte Hütte am 5. Spieltag der Saison magere vier Zähler auf dem Punktekonto. Was dann eine Woche später folgte war der Befreiungsschlag mit einem 7:1 – Heimsieg gegen den SV Concordia Zarnekow. Getrost kann man den Beginn der aktuellen Spielzeit ebenso als Fehlstart bezeichnen, ist es doch dieselbe Punktausbeute. Der SFV ist momentan 13. der Liga und nur einen Platz von den Abstiegsrängen entfernt. Am kommenden Samstag (23.09., 15.00 Uhr) geht es nun zum Tabellen-14., dem FC Aufbau Sternberg. Die Hütter haben natürlich nicht vor, den Gegner „aufzubauen".

Quelle: Peter Freitag

 

 

Hauptmenü

Spieler des Tages

fjugend-6.JPG

Visitors Counter

198956
HeuteHeute69
GesternGestern71
Diese WocheDiese Woche385
Dieser MonatDieser Monat1230
GesamtGesamt198956

Copyright © 2001-2014 by SFV Nossentiner Hütte.

All Rights reserved.