SFV Wasserzeichen

SFV Nossentiner Hütte e.V.

                   Offizielle Webseite des Vereins 

 

  • Slider1

  • sfv slider2-2
  • sfv slider1c
  • sfv slider5-2
  • sfv slider3-2
  • sfv slider1-2
Drucken

 

Der SFV I unterliegt in Teterow mit 1:3.

Unser SFV II gewinnt 11:0 gegen den MSC. Es trafen Steve Hannemann (3x), Ezaldeen Alahmad (3x), Falko Möller (2x), Toni Leusch, Mutassem Shehada und Paul Meißner.

 

Für Hütte war in der Bergringstadt nichts zu holen


Mit einer 1:3-Niederlage kehrten die Landesklasse-Fußballer des SFV Nossentiner
Hütte vom Auswärtskick beim SV Teterow zurück. Die Hütter traten bis auf
Stammkeeper Csaba Molnar in Bestbesetzung an und begannen auf dem
Teterower Kunstrasen recht vielversprechend. In der Anfangsphase bestimmten
sie das Spiel und agierten insgesamt etwas strukturierter. Der Ball lief ruhig und
sicher durch die eigenen Reihen, aber Gefahrenmomente konnten zunächst nicht
erzeugt werden. Die Gastgeber blieben ihrem bekannten Spielmuster treu. Nach
der Balleroberung versuchten sie es meist mit langen Pässen auf ihre schnellen
Spitzen. Wenn bei ihren Angriffsaktionen Standardsituationen entstanden, waren
sie, wie bereits in den bisherigen Partien gegen Hütte, äußerst gefährlich. So war
es dann auch Oliver Schroeder in der 12. Minute, der im Anschluss an einen
Freistoß völlig frei stehend per Kopf das 1:0 für Teterow erzielte. Relativ
ereignisarm, was Torchancen anbetrifft, ging die erste Hälfte zu Ende. Die
Kabinenansprache beider Teams fand aufgrund der frühlingshaften Witterung
natürlich im Freien statt. Als hätten die Hütter Spieler es bemerkt, dass an
diesem Tag in Teterow etwas mitzunehmen geht, begannen sie den 2. Durchgang
etwas druckvoller. In der 55. Minute legte sich Andy Odebrecht den Ball in 20
Meter Torentfernung halblinks zum Freistoß zurecht. Ein Teterower Zuschauer rief
noch: „Ihr braucht keine Mauer, die treffen heute sowieso nicht". Kaum
ausgesprochen, schlug der Ball im linken unteren Eck unhaltbar ein. Wer nun an
einen Wendepunkt im Hütter Spiel glaubte, sah sich leider getäuscht. Der
Teterower Abwehrriegel war einfach nicht zu knacken. Und die pfeilschnellen
Konter der Gastgeber brachten die Hütter Defensive in immer größere
Verlegenheit. Das 2:1 der Bergringstädter durch Tom Rzeszutek wäre allerdings
im Handball als Stürmerfoul abgepfiffen worden. Für Torhüter Christian Pahl war
die Anerkennung dieses Treffers besonders ärgerlich, da er den Ball bereits fest in
den Händen hatte, bevor der Teterower Stürmer ihn ins Tor trat. Aufgrund des
Rückstands erhöhte der SFV nun den Druck und damit auch das Risiko. Etliche
Male musste „Pahli" Kopf und Kragen riskieren, weil Teterower Angreifer allein auf
ihn zu liefen. Als Benjamin Bosmann in der 72. Spielminute zum 3:1 traf, war er
allerdings machtlos. Lobenswert war, dass die Hütter Mannschaft bis zum Schluss
kämpfte, auch wenn alle Bemühungen erfolglos blieben.
Nun gilt es, am kommenden Samstag (14.04., 15.00 Uhr) im Heimspiel gegen den
FC Aufbau Sternberg zu punkten. Bereits ab 13.00 Uhr gibt es ein interessantes
Kreisligaderby. Dann trifft Hütte II auf den aktuellen Spitzenreiter Malchower SV II.

Hauptmenü

Spieler des Tages

fjugend-6.JPG

Visitors Counter

176780
HeuteHeute68
GesternGestern98
Diese WocheDiese Woche333
Dieser MonatDieser Monat1298
GesamtGesamt176780

Copyright © 2001-2014 by SFV Nossentiner Hütte.

All Rights reserved.